Hotels,  Mallorca,  Wanderungen

Küstenwanderung an der Ostküste von Mallorca

Wir lieben das Meeresrauschen und auch das Wandern – wie gut, dass man auf Mallorca wunderbar beides miteinander verbinden kann. Heute nehmen wir euch mit auf eine schöne Küstenwanderung entlang der Ostküste von Mallorca. Von der Cala Mesquida passieren wir gleich mehrere zauberhafte Buchten, bis zum historischen Wehrturm, immer mit dem Blick aufs Meer und die Berge.

Von der Cala Mesquida zum Torre des Matzoc

Wir starten mit unserer Küstenwanderung in der Cala Mesquida und parken unser Auto auf einem der Parkplätze nahe dem Meer. Von hier aus gehen wir in nordöstlicher Richtung leicht bergauf durch das Wohngebiet. Hinter dem kleinen Kreisverkehr geht es in den Wald. Zahlreiche Kiefern und Zwergpalmen prägen das Bild und noch gibt es genügend Schatten. Wir folgen dem romantischen, steinigen Waldweg, bis wir auf den GR 222 treffen. Diesem folgen wir nun weiter Richtung Meer und kommen nach rund 20 Minuten das erste Mal in den Genuss einer wunderschönen Aussicht auf die Cala Torta.

Frau blickt über die Landschaft auf die Berge und das Meer

Erster Halt: Cala Torta

Nun geht es immer entlang des Meeres. Jetzt im Herbst ist es ruhig an diesem schönen Naturstrand. Wir nutzen die Aussicht unserer Küstenwanderung auf das glasklare Wasser, das in sanften Wellen ans Ufer schwappt, um ein erstes Picknick zu genießen. Der feine Sandstrand ist übrigens auch in der Hauptsaison ein echter Geheimtipp. Man kommt zwar auch mit dem Auto in die Bucht, der Weg mit vielen Schlaglöchern ist jedoch etwas beschwerlich. Darum ist es in der Cala Torta in der Regel auch im Sommer nie ganz so voll wie an anderen Stränden von Mallorca. Vor allem Einheimische nutzen den Naturstrand Cala Torta im Sommer für ein erfrischendes Bad. Nach einer kleinen Stärkung geht es weiter über den Hügel auf der linken Seite der Bucht.

Ein Weg zum Strand an Kiefernwäldern vorbei
Blick auf die Cala Torta - eine romantische Badebucht im Osten von Mallorca
Mann mit Hut sitzt auf einem Stein und schaut in die Kamera

Wandern mit Blick auf das Meer

Von nun an wird der Weg etwas beschwerlicher, denn der Rest der Strecke dieser Küstenwanderung verläuft ausnahmslos in wenig schattigem Gelände auf felsigem Untergrund. Wir überqueren den nächsten Hügel und gelangen in die Cala Mitjana.

Mann mit Hut steht auf einem Berg und schaut in die Landschaft

Im Sommer erwartet euch hier ein weiterer Geheimtipp mit türkisblauem, glasklarem Wasser. Jetzt im Herbst prägen leider viele Algen den Strandabschnitt. Aber wir sind ja nicht zum Baden hier und folgen daher dem Weg dieser Küstenwanderung weiter entlang des Wassers über den nächsten Hügel. Dieser Abschnitt ist leicht zu laufen und nicht ganz so reizvoll. Erinnert die breite, jedoch wenig befahren Straße entlang des Meeres doch eher an eine verwaiste Autobahn als an eine romantische Wanderstrecke. Unsere nächste Station ist die Cala Estreta, eine kleine, felsige Bucht mit glasklarem Wasser. Ich weiß, wir wiederholen uns, aber wir sind jedes Mal aufs neue beeindruckt, wie glasklar, das Wasser in den schönsten Farben in der Sonne glitzert.

Blick auf das glasklare Meer

Wir klettern weiter. Die Landschaft auf diesem Abschnitt unserer Küstenwanderung ist karg und felsig. Wir passieren die Cala Déntol, eine Felsbucht. Noch einmal geht es über die kleine Landzunge, ehe wir schließlich die letzte Bucht, die Cala Matzoc betreten. Hier erwartet euch wieder ein kleiner, unberührter Sandstrand. Da die Anreise hierhin wirklich beschwerlich und nur mit einem längeren Fußmarsch möglich ist, genießt ihr in dieser Bucht auch im Sommer herrliche Ruhe.

Mann mit Hut wandert am Meer entlang

Fast geschafft

Nun habt ihr wieder die Gelegenheit, euch ein wenig im Schatten auszuruhen. Das letzte Teilstück auf unserer Küstenwanderung wird von einem schönen Kiefernwäldchen eingeläutet, das eine kleine Abkühlung bietet. Es geht noch einmal bergauf – nun könnt ihr ihn schon sehen, den Torre des Matzoc, der auch gleichzeitig das Ziel unserer Wanderung ist.

Blick auf einen alten Wehrturm und das Meer

Achtung Piraten!

Der Torre des Matzoc steht auf dem Morro d’Aubarca und ist einer der 85 Türme, die entlang Mallorcas Küste errichtet wurden. Sein Zweck war die Beobachtung und Verteidigung gegen die Übergriffe der Piraten. Sein Ursprung geht auf das Jahr 1751 zurück. Der Blick schweift über das Meer bis zum Horizont und hat sicher damals einen prima Beobachtungsposten abgegeben. Noch heute erinnert eine verlassene Kanone an die Bestimmung des Turms, zum Schutz vor den feindlichen Angreifern.

Ein alter Wehrturm auf Mallorca
Frau sitzt auf einer Mauer und lacht in die Kamera - im Hintergrund das Meer und die Berge von der Ostküste Mallorcas

Der Turm kann übrigens noch heute besichtigt werden und ist ein beliebter Publikumsmagnet auch für Familien. Im Inneren könnt ihr einige kleine Räume und die Beobachtungsposten entdecken. Wer sich traut, kann die ausgetretene Sandsteintreppe nach oben gehen und über die Leiter das Dach des Turmes erklimmen. Es lohnt sich! Der Ausblick über die Wanderstrecke, die hinter euch liegt auf der einen Seite und bis hin zur nordöstlichsten Landspitze in der Bucht von Pollenca auf der anderen, bieten einen atemberaubenden Ausblick.

Blick auf die Berge und das Meer

Es geht zurück

Der Rückweg geht nach einer Pause wieder auf dem gleichen Weg zurück. Insgesamt ist die Wegstrecke von der Cala Mesquida bis zum Wehrturm in rund 1,5 Stunden zu schaffen – für beide Strecken plant also mindestens 3 Stunden reine Wegzeit ein. Wir waren mit Picknick- und Fotopausen rund fünf Stunden unterwegs und haben die Zeit in der Natur sehr genossen. Wer mag, kann zum Abschluss der Wanderung nun noch ein erfrischendes Bad in der Cala Mesquida genießen.

Blick auf die Berge und das Meer

Tipps

Da es in den Buchten keine Infrastruktur gibt, nehmt euch auf jeden Fall genügend Proviant und Getränke mit. Auch ein Sonnenschutz ist ratsam, da ein Großteil der Strecke über felsiges Gelände ohne jeglichen Sonnenschutz führt. Die Wanderung ist relativ einfach und verlangt lediglich eine gute Kondition. Auch Kinder haben Spaß an dem Ausflug. Da der Weg oft recht felsig und steinig ist, sind feste Schuhe aber ein Muss.

Ein Wanderschuh, im Hintergrund das Meer

Urlaub an der Ostküste von Mallorca

Wir lieben die Ostküste, die mit ihren zahlreichen Buchten beinahe für jeden Tag des Urlaubs eine andere Möglichkeit bietet, das Mittelmeer zu genießen. Gleichzeitig lädt das sanft hügelige Hinterland zum Radfahren, Wandern oder Spazieren gehen in der Natur ein. Die Landschaft ist malerisch, sehr grün und abwechslungsreich. Auch reizvolle Orte, wie das hübsche Dorf Artà mit seinen romantischen Gassen und dem belebten Marktplatz sind immer einen Besuch wert. Immer am Dienstag kommt Leben in die kleinen Gassen, dann findet hier der wunderschöne Wochenmarkt statt. Auch das eindrucksvolle Castell de Capdepera – eine der größten Burganlagen Mallorcas – oder ein Besuch der Tropfsteinhöhlen Coves del Drac in Porto Cristo bieten eine gelungene Abwechslung für den Urlaub im Osten von Mallorca.

Hoteltipps abseits des Massentourismus

Haben wir euch jetzt neugierig gemacht auf einen Urlaub an der Ostküste? Falls ihr die Urlaubsregion auf eigene Faust entdecken wollt und möglichst viel von Land und Leuten erfahren möchtet, dann empfehlen wir euch den Urlaub in einem der kleinen Landhotels.

Zwar müsst ihr hier in der Regel einen Mietwagen nehmen, um zum Beispiel zum Strand oder in die romantischen Dörfer Mallorcas zu kommen. Aber mal ehrlich, wenn ihr auf unserer Seite nach Inspirationen für einen abwechslungsreichen Urlaub sucht, dann seid ihr wahrscheinlich ohnehin eher Entdecker und viel auf eigene Faust unterwegs.

Anders als in einem typischen Hotel mit vielen Zimmer, geht es im Landhotel deutlich familiärer und ruhiger zu. Ganz entspannt könnt ihr euer Frühstück im idyllischen Garten genießen, während eure Gastgeber euch die besten Tipps für die schönsten Strände, Ausflüge und Geheimtipps verraten.

Neugierig geworden? Dann zeigen wir euch jetzt einige der schönsten Landhotels entlang der Ostküste aus unserem fincahotels-Angebot, die in perfekter Nähe liegen, um unsere Wanderung und die genannten Tipps auszuprobieren.

Cases de Son Barbassa

Beleuchteter Hotelpool vom Cases de Son Barbassa bei Nacht

Ein solches Landhotel ist zum Beispiel das Cases de Son Barbassa. Das romantische 4-Sterne Hotel bei Capdepera begeistert mit seiner wundervollen Lage und dem herrlichen Ausblick. Am Pool auf den gemütlichen Daybeds könnt ihr auch wunderbar mal einen entspannten Tag genießen und die Seele baumeln lassen – natürlich ohne nervende Animation und reservierte Liegen am Pool. 😉

Hotel Creu de Tau Art & Spa

Pool und im Hintergrund die Stadt Capdepera auf Mallorca

Sehr stilvoll und luxuriös ist das Hotel Creu de Tau Art & Spa nahe der schönen Burg von Capdepera. Zu Fuß könnt ihr hier in den Ort gehen oder euch im Hotel nach allen Regeln der Kunst verwöhnen lassen. Das 4 Sterne Plus Hotel mit Gourmetrestaurant und Spa-Bereich lässt wirklich keine Wünsche offen.

Finca Ses Cases Noves

Zwei Kinder streicheln ein Pferd

Auch Familien lieben den Urlaub im Landhotel. Wenn die Kinder über die Finca toben, neue Freunde finden oder mit den Hoftieren kuscheln, haben auch Eltern mal die Gelegenheit, die Seele baumeln zu lassen oder Zeit mit dem Partner zu verbringen. Ein solches Familienjuwel ist die Finca Ses Cases Noves, die mit gemütlichen Appartements, Spielplatz und kindersicherem Pool viele Annehmlichkeiten für den entspannten Urlaub auf dem Bauernhof auf Mallorca bietet.

Das war unser kleiner Ausflug an die Ostküste. Danke, dass ihr uns virtuell auf diesem Ausflug bis hierhin begleitet habt. Seid ihr auch schon einmal auf Mallorca gewandert? Verratet uns doch unter unserem Blogbeitrag in den Kommentaren gerne einmal, welches eure Lieblingsregion auf Mallorca ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.