Junge beim Wandern in der Cala Figuera. Er blickt auf die Berge und das Meer.
Mallorca,  Wanderungen

Wanderung in die Cala Figuera beim Cap Formentor

Wenn ihr Cala Figuera hört, denkt ihr jetzt sicher zuerst an das romantische Fischerdörfchen im Südosten von Mallorca. Aber auf Mallorca gibt es auch noch eine Cala Figuera im Nordosten beim Cap Formentor. Kommt mit auf die kurze aber herausfordernde Wanderung in die versteckte Bucht im Nordosten der Insel und entdeckt mit uns gemeinsam diesen zauberhaften Ort mit türkisblauem Wasser und wundervoller Natur!

Zwei Wanderer blicken auf die Bucht unter ihnen.

Malerischer Abstieg in die Cala Figuera

Nach unserer Wanderung in die Cala Murta hatte uns der Entdeckergeist gepackt. Unser Auto parkte ohnehin auf dem Parkplatz zur Cala Figuera und laut Karte schien der Weg in die Bucht ein Klacks zu sein, so dass wir uns kurzerhand noch auf den Abstieg auf der anderen Seite der nördlichen Landzunge bei Formentor aufmachten.

Eine Frau beim Wandern

Das blaue Wasser, das zwischen den gewaltigen Felsen glitzerte zog uns förmlich an, wie das Licht die Motten. Der Abstieg ist malerisch, bietet jedoch wenig Schatten. Es geht die ganze Zeit recht steil abwärts über unbefestigte Steine und Wurzeln zwischen mannshohen Gräsern hindurch. Die Landschaft ist malerisch und lädt immer wieder zum Innehalten ein. Wir empfehlen euch auf jeden Fall feste Schuhe, denn Trittsicherheit ist auf diesem recht anspruchsvollen Abstieg wirklich nötig. Nach dem doch eher gemütlichen Ausflug in die Cala Murta fühlten wir uns hier fast wie Bergziegen. Wir hatten aber ordentlich Spaß am Kraxeln.

Blick auf die Bucht Cala Figuera, die Berge und das Meer.
Schroffe Felsen in der Cala Figuera

Geheimtipp für Naturliebhaber und Schnorchler

Nach etwa 20 Minuten seid ihr aber schon unten an der Bucht. Hier erwartet euch glasklares, türkisblaues Wasser. Wie in den Bergen oft üblich, ist auch die Cala Figuera nahe Cap Formentor von Steinen gesäumt. Darum empfehlen wir euch für ein Bad unbedingt Badeschuhe, um keine Bekanntschaft mit den Seeigeln zu machen. Wer gerne schnorchelt, findet entlang der felsigen Bucht eine abwechslungsreiche Unterwasserwelt und zahlreiche Fische zum Beobachten.

Ein Bootshaus mit dickem Seil und dem Blick auf das Meer
Blick auf die Cala Figuera, das blaue Meer und die Berge

Vorsicht vor den neugierigen Ziegen!

Die Landschaft ist malerisch, teils schroff mit vielen Felsen, teils üppig grün mit Gräsern und Zwergpalmen gespickt. Einige Ziegen freuen sich über mutige Gäste, die ihr Picknick auspacken. Lasst euch gesagt sein, die Ziegen sind freundlich, aber ziemlich frech und verdammt schnell. Während ihr euch also noch über den Besuch der Kletterkünstler freut, zischen sie auch schon mit eurem Picknick auf und davon. Übrigens gibt es auch hier, wie in der Cala Murta keine Infrastruktur und auch keine Schattenplätze. Wer länger verweilen möchte, bringt sich also bestenfalls einen Schirm und reichlich Proviant mit.

Eine Ziege

Zeit, den Ausblick noch einmal zu genießen

Auf dem Rückweg nehmt ihr einfach die gleiche Route wie auf dem Hinweg. Es geht äußerst steil bergauf und ist damit deutlich anstrengender, als der Abstieg. Zum Glück ist die Landschaft so malerisch, dass man sich gut gaaanz unauffällig mal ausruhen kann, während man den Blick noch das ein oder andere Mal über die wunderschöne Cala Figuera schweifen lässt.

Ein steiniger Wanderweg

Wie kommt ihr hin?

Den Parkplatz für die Cala Figuera findet ihr, wenn ihr mit dem Auto stadtauswärts von Port de Pollenca kommend, Richtung Formentor fahrt. Ihr passiert in Port de Pollenca einen letzten Kreisverkehr und folgt der Straße nun für rund 10 Kilometer. Dann findet ihr auf der linken Straßenseite den Parkplatz für die Cala Figuera, von dem aus es direkt zu Fuß hinunter in die Bucht geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.