Ausblick auf die Coll Baix
Mallorca,  Wanderungen

Wanderung von der Ermita de la Victoria in die Coll Baix

Ich würde behaupten, wir sind recht erfahrene und ausdauernde Wanderer, aber diese Wanderung auf Mallorca hat uns dann doch ziemlich beansprucht und in die Knie gezwungen. Aber was soll ich sagen? Es lohnt sich. Wenn ihr euch in die luftigen Höhen auf dem Sa Talaia d’Alcudia begebt, werdet ihr mit atemberaubenden Ausblicken und herrlicher Natur belohnt. Und am Ende wartet eine türkisblaue Badebucht zur Erfrischung auf euch! Wir nehmen euch mit auf unsere Wanderung von der Ermita de la Victoria in die Coll Baix.

Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!

Als begeisterte Wanderer nutzen wir die inzwischen etwas kühleren Tage zu ausgedehnten Wanderungen in Mallorcas atemberaubender Natur. Heute nehmen wir euch mit auf eine eher schwere und lange Wanderung. Packt euch genügend zu trinken und ein paar Powerriegel ein und schnürt die Wanderstiefel! Es wird zugegebenermaßen anstrengend und schwindelfrei solltet ihr auch sein. Doch wenn euch diese Mühen nicht abschrecken, dann werdet ihr die Herausforderung und die tollen Ausblicke lieben. Versprochen!

Foto einer Wanderkarte

Der Start

Wir starten an der Ermita Victoria mit Blick auf die Bucht von Pollenca. Hier kommt ihr am besten mit dem Auto hin. Es gibt genügend Parkplätze und auch ein Restaurant vor Ort. Direkt vom Parkplatz könnt ihr los wandern. Es geht zunächst etwa 45 Minuten recht steil bergauf. Wir empfehlen euch eine kleine Pause zu machen und den wundervollen Ausblick zu genießen.

Frau steht am Berg und das Meer liegt hinter ihr

Übrigens, wenn es schnell gehen soll, und wir nicht gerade 6 Stunden Zeit haben zum Wandern, genügt uns auch schon das erste Teilstück. Wir wandern dann weiter nach links auf den nächsthöheren Berg und genießen dort bei einem Picknick den atemberaubenden Ausblick.

Mehrere Menschen wandern

Aber heute folgen wir weiter dem Weg geradeaus. Der Weg ändert sich und wird zunehmend steiler. Ihr müsst schon ein bisschen kraxeln, werdet aber mit genügend Schatten von den hochgewachsenen Kiefern belohnt. Gräser und Zwergpalmen säumen den Weg, Ziegen huschen vorbei und immer wieder begeistert uns das tiefe Blau des Mittelmeeres mit dem Blick auf die Bucht von Pollenca bis nach Formentor und Port Pollenca.

Ausblick auf die Berge und die Bucht von Pollenca
Ausblick auf die Berge und die Bucht von Pollenca

Jetzt müsst ihr schwindelfrei sein

Kurz darauf knickt der Weg nach links ab und ihr kämpft euch weiter den Berg hinauf. Der Weg ist nun kaum noch als solches zu bezeichnen. Knapp ein Meter breit und mit unbefestigtem Untergrund ist er nichts für schwache Nerven. Nehmt euch ruhig die Zeit für die ein oder andere Verschnaufpause und genießt den wundervollen Blick. Ihr habt es euch verdient!

Ein schmaler Wanderweg mit Wanderern
Ausblick auf die Berge und das Meer

Das nächste Teilstück auf der Wanderung von Wanderung von der Ermita de la Victoria in die Coll Baix führt durch baumkarge Landschaft. Nur einige Gräser und Zwergpalmen wachsen hier. Da der Weg nicht befestigt ist, empfehlen wir euch dringend feste Schuhe und lieber einen etwas bedeckten Tag. Unser blauer Himmel bot zwar die beste Foto-Kulisse für die Wanderung, aber das ein oder andere Wölkchen wäre eine Wohltat gewesen!

Wanderer und dahinter der Blick auf die Berge und das Meer
Wanderer und dahinter der Blick auf die Berge und das Meer
Wanderer und dahinter der Blick auf die Berge und das Meer

Das Ziel rückt in sichtbare Nähe

Nachdem wir die Spitze des Talaia d’Alcudia erklommen haben, beginnen wir langsam mit dem Abstieg. Dieser ist nicht ganz so steil wie der Aufstieg, zieht sich dafür aber noch einmal gut 1,5 Stunden hin.

Wanderer und dahinter der Blick auf die Berge und das Meer
Wanderer und dahinter der Blick auf die Berge und das Meer
Blick auf die Coll Baix Mallorca

Etwa zwei Stunden nach dem Start unserer Wanderung erreichen wir den wohl spektakulärsten Aussichtspunkt, der uns einen tollen Blick auf die Coll Baix bietet. Unten liegen einige Boote in der Bucht und einige Badegäste, die man aber nur als ameisengroßen Punkt ausmachen kann, genießen offenbar bereits das Badevergnügen. Vor uns liegt noch einiges an Weg, doch der Ausblick motiviert.

Zeit für eine letzte Verschnaufpause

Gut eine halbe Stunde vor Ende der Wanderung wird es zum Glück wieder schattiger. Das letzte Teilstück geht durch bewaldetes Gebiet. Eine Wohltat! Hier gibt es auch einen Picknickplatz und einen Wasserhahn zur Erfrischung. Beides nehmen wir dankbar für eine letzte Pause an. Danach beginnt das letzte, sehr malerische Stück durch den Wald, durch den wir immer wieder einen Blick auf die herrlich blau glitzernde Bucht erhaschen.

Blick auf die Coll Baix und die Boote im Meer

Endspurt

Unten angekommen, bleibt nur noch eine Hürde. Dicke Felsbrocken versperren den Weg und wollen erst bezwungen werden, ehe unsere Füße endlich auf dem Kiesstrand aufsetzen und das erfrischende Nass in greifbare Nähe rückt.

Blick auf die Coll Baix und die Boote im Meer

Die Bucht ist komplett mit Kies und runden Kieselsteinen in unterschiedlichster Größe bestückt. So haben wir hinterher wenigstens keinen Sand in den Wanderschuhen. Allerdings wären Badeschuhe nun eine feine Idee gewesen. Der Abstieg ins Wasser sieht dann nicht ganz so sexy, dafür aber umso lustiger aus. Das Wasser ist herrlich erfrischend und hat eine tolle Farbe. Die in der Bucht ankernden Boote schaukeln malerisch auf dem Wasser.

Vorsicht vor den vielen wilden Ziegen, die dank vieler Badegäste nicht mehr ganz so wild sind. Sie kommen neugierig näher und bedienen sich gern am mitgebrachten Picknick.

Ihr wollt es lieber bequemer? Ein Geheimtipp für Faule:

Übrigens, die meisten Badegäste, die hier verweilen, haben nicht die gesamte Tour gemacht, sondern sind mit dem Auto bequem durch den Wald gekommen. Wenn ihr also lieber die bequeme Version genießen wollt, um die Bucht zu entdecken, fahrt mit dem Auto von Bonaire an der Bodega del Sol in den kleinen Feldweg und folgt der Straße immer weiter durch den Wald. Wobei wir dazu sagen müssen, dass die Straße wirklich sehr schlecht ist und viele Schlaglöcher bereit hält. Ein Jeep kommt hier besser durch, als der tiefergelegte Sportwagen. Überall am Wegesrand parken Autos im Schatten des Waldes. Das letzte Wegstück von gut einer halben Stunde müsst ihr dann aber trotzdem zu Fuß zurück legen.

Blick auf die Coll Baix und die Boote im Meer

Trompetenklänge zum Abschied

Unser Aufbruch an der Bucht wird von Trompetenklängen unterbrochen. Ja wirklich. Auf einem Boot mit jungen Spaniern hat ein Mädchen die Trompete geschnappt und nutzt die atemberaubende Kulisse und Akustik der Bucht für ein kleines Ständchen. Dieses wird mit Applaus und zustimmenden Rufen vom Ufer belohnt. Eine atemberaubende Stimmung, um den Heimweg anzutreten.

Gut zu wissen

Auf der Wanderung von der Ermita de la Victoria in die Coll Baix legt ihr nur etwa 5,44 Kilometer zurück. Es geht teils durch sehr unwegsames und unbefestigtes Gelände, so dass feste Schuhe Pflicht sind. Teils sind die Wege wirklich eng und ihr solltet schwindelfrei sein. Für die einfache Strecke müsst ihr gut 2,5-3 Stunden einplanen – die gesamte Runde dauert also sicher gut 6 Stunden. Ihr bezwingt etwa 240 Höhenmeter. Der höchste Punkt eurer Wanderung liegt bei 370 Metern.

Wenn euch der Rückweg zu weit ist, könnt ihr auch den Weg durch den Wald wählen und euch wahlweise dort von einem zweiten Auto abholen lassen.

Wie kommt ihr hin?

Die Ermita de la Victoria findet ihr im Norden Mallorcas. Um dorthin zu gelangen, fahrt mit dem Auto von Palma kommend in Richtung Alcudia. Wenn ihr auf die Stadtmauer trefft folgt der Straße nach rechts. Nun der Beschilderung „Ermita de la Victoria“ bis zum Parkplatz folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.