Eine Frau Sammelt Müll am Strand
Allgemein,  Mallorca,  Strände

Müll sammeln im Urlaub – das kann jeder für saubere Strände tun

Ein herrlicher Sommertag, mit Picknicktasche, Strandtuch und Sonnenschirm bewaffnet geht es an den Strand. Da ist auch schon ein schönes Plätzchen, direkt in erster Meereslinie. Das Wasser glitzert verführerisch. Doch dann die große Enttäuschung. Im feinen Sandstrand tummeln sich Plastikdeckel und Zigarettenstummel. Ihhh, wie unappetitlich. Wer möchte da schon gern sein Handtuch auslegen? Die Strände und Meere ersticken im Plastikmüll, doch wenn jeder einen kleinen Beitrag leistet, können wir der Umwelt helfen und dafür sorgen, dass unsere Strände sauber bleiben: Müll sammeln im Urlaub.

Wer will schon zwischen Müllbergen am Strand liegen?

Niemand will am Strand über die Müllberge des Vorgängers klettern oder im Wasser von herumtreibenden Plastikteilchen berührt werden. Noch schlimmer trifft es die Tiere, die sich im Meer im herumtreibenden Plastikmüll verheddern oder kleinste Plastikteilchen für Nahrung halten und daran elend verenden.

Schildkröte im Wasser

Jedes Jahr werden im Palma Aquarium zum Beispiel Schildkröten aufgenommen, die sich in Fischernetzen oder Plastik verheddert haben. Diejenigen, die noch lebend gerettet werden können, kommen zum Aufpäppeln in die Station. Teils sind sie so schwer verletzt, dass sie nicht wieder ausgewildert werden können. Ein trauriges Schicksal. Jeder weiß es, doch unterm Strich gesehen, tun wir alle noch immer viel zu wenig für unsere Umwelt und am Ende auch für unsere schönen Strände und saubere Meere.

Strand von Playa de Muro mit glasklarem Wasser und feinem Sandstrand

Jeder kann seinen Beitrag für eine saubere Umwelt leisten

Wir wollen hier nicht mit dem erhobenen Zeigefinger wedeln. Aber es ist uns ein Herzenswunsch, ein paar Anregungen zu geben, mit denen wir alle unseren Beitrag für eine saubere Umwelt leisten können.

Oft gehen wir als Familie im Winter am Strand spazieren und steigen auch dann noch über alte Dosen, Strandspielzeug, Strohhalme, Flip Flops, Plastiktüten und Zigarettenstummel. Es ist ein trauriges Bild, das sich vor allem nach einem Sturm zeigt, wenn das Meer den Müll wieder anspült. Dabei gibt es ein paar einfache Dinge, die wir alle tun können, um den Müll zu vermeiden und die Umwelt zu schützen. Umweltschutz geht natürlich nicht nur zu Hause, sondern auch im Urlaub. Damit könnt ihr eure Urlaubsregion ganz aktiv beim Umweltschutz unterstützen und euch daran beteiligen, dass unsere beliebten Urlaubsgebiete schön bleiben.

Please leave your foot prints not your rubbish

Mallorca im Kampf gegen den Müll

Die mallorquinische Organisation „Per una mar sense plastic“ was so viel bedeutet wie „Für ein Meer ohne Plastik“ kämpft mit zahlreichen aufsehenerregenden Aktionen seit Jahren für saubere Strände und Meere. Sie haben herausgefunden, dass vor allem Trinkflaschen und Flaschendeckel, Zigarettenstummel, Wattestäbchen, Chipstüten, Tampons und Damenbinden, Plastiktüten, Ballons und Ballonstäbe, Fast-Food-Verpackung, Trinkbecher und Becherdeckel sowie Einweggeschirr und Strohhalme unsere Strände verschmutzen. Was für ein trauriges Bild!

Ein Junge sammelt Müll am Strand

Auch viele Mallorquiner tun sehr viel dafür, dass die Insel sauber bleibt. Oft könnt ihr vor allem in der Nebensaison große Gruppen sehen, die gemeinsam am Strand Müll sammeln. Dabei kommen große Berge von Müll zutage, die sonst beim nächsten Sturm wieder ins Meer gespült werden würden.

Vielleicht habt ihr auch schon einmal die Müllboote auf Mallorca gesehen, die von Mai bis September die Meere vor den Küsten der Balearen abfahren und dabei den Müll aus dem Wasser fischen. Rund 30 Boote sind auf den Balearen aktiv unterwegs. Ganze 34 Tonnen holen sie jährlich allein vor Mallorcas Küsten aus dem Wasser!

Was können wir alle gemeinsam tun?

Was auch ihr tun könnt, um die Umwelt tatkräftig zu unterstützen, verraten wir euch jetzt.

1. Den eigenen Müll wieder mitnehmen

Was so einfach klingt, scheint doch ein Problem zu sein, denn sonst würden unsere Strände nicht so aussehen. Mal eben schnell den Zigarettenstummel im Sand vergraben und schon ist er vergessen? Der Wind trägt ein Stück Verpackungsplastik weg – aus den Augen aus dem Sinn? Nein, natürlich nicht und wenn wir bei uns selbst anfangen, dann sind wir schon ein großes Stück weiter. Also nicht vergessen, den Strand nach dem Urlaubstag wieder sauber zu verlassen.

Eine Sandburg am Strand

2. Müll vermeiden

Noch besser ist es sogar, Müll gleich von Vornherein zu vermeiden. Muss es tatsächlich das 648. Strandspielzeug sein oder tut es das alte auch noch? Kinder können auch wunderbar mit Dingen am Strand spielen, die sich in der Natur finden lassen. Eine handgeformte Sandburg mit Tannenzapfen und gesammelten Steinchen ist doch viel schöner und individueller als ein gepresster Sandhaufen aus dem Förmchen. Besonders traurig: Oft werden Standspielzeuge, Luftmatratzen und Sonnenschirme extra für den Urlaub gekauft und da sie auf dem Rückweg nicht mehr in den Koffer passen, nach wenigen Einsätzen schon wieder entsorgt. Daher unser nachhaltiger Urlaubstipp: sucht euch am Tag der Abreise doch Urlauber, die weniger gut ausgestattet scheinen. Bestimmt freuen sie sich über die Weitergabe der nicht mehr benötigten Urlaubsanschaffungen, die nach ein paar Tagen Urlaub ja doch noch so gut wie neu sind.

Und für das Picknick am Strand empfehlen wir euch, auf Plastikgeschirr zu verzichten. Wer eine umweltfreundliche Alternative sucht und das gute Porzellangeschirr nicht mit schleppen will, findet umweltfreundlichere Alternativen beispielsweise aus Bambus. Auch die Lebensmittel kann man prima in wiederverwendbaren Behältern statt in der Plastiktüte transportieren. Strohhalme braucht eigentlich kein Mensch und wenn doch, dann bitte in umweltfreundlichen Alternativen zum Beispiel aus wiederverwendbarem Edelstahl oder umweltfreundlichem Bambus.

Hier haben wir ein paar Tipps für euch für umweltfreundliches Picknick-Geschirr. (Werbung: Wenn ihr über die nachfolgenden Links einkauft, zahlt ihr nicht mehr, aber wir erhalten eine kleine Provision zur Unterstützung unserer Arbeit.)

pandoo Bambus Teller 6er-Set – BPA-frei & lebensmittelecht | Picknick & Camping Geschirr | für den täglichen Gebrauch, spülmaschinenfest und stapelbar HalmBrüder | DER EINZIGE 𝗕𝗜𝗘𝗚𝗦𝗔𝗠𝗘 Edelstahl Strohhalm | Patentiert & Hygienezertifiziert | Strohhalm Edelstahl, Metall Strohhalm wiederverwendbar, Trinkhalme Edelstahl, Metallstrohhalme pandoo Bambus Trinkbecher 6er-Set – BPA-frei & lebensmittelecht – Picknick & Camping Geschirr

3. Müll sammeln im Urlaub

Müll sammeln im Urlaub ist der einfachste Weg, etwas wirklich Gutes zu tun und nach einem langen Strandspaziergang oder einer Wanderung mit einem besonders guten Gefühl nach Hause zu gehen. Einfach mal einen Müllbeutel mitnehmen und einsammeln, was da so am Wegesrand liegt. Wir machen das regelmäßig und sind jedes Mal wieder erstaunt, was da alles so angeschwemmt und vergessen wird. Am Ende des Tages habt ihr euch bewegt und etwas wirklich Gutes für die Umwelt getan.

Müll am Strand

Diese Idee verfolgt übrigens auch die Initiative #5minutesbeachcleanup – sie fordert dazu auf, jeden Tag nur fünf Minuten lang aktiv Müll zu sammeln im Urlaub. Klingt nicht nach viel, aber macht einen großen Unterschied, wenn dies viele und vor allem regelmäßig tun. Das geht übrigens nicht nur im Urlaub, sondern auch zu Hause – wir finden, das ist eine gute Initiative, die viel bewirkt.

Cleanwave – Trinkwasser für alle – weniger Plastik für die Balearen

Bei dieser Gelegenheit möchten wir euch auch eine tolle Organisation auf den Balearen vorstellen, die wir sehr unterstützenswert finden. Cleanwave.org setzt sich aktiv dafür ein, den Konsum von Einwegplastik zu stoppen, um unsere Umwelt sauber zu halten. Das System ist so einfach wie genial. Laut Greenpeace werden allein auf den Balearen rund 1,5 Millionen Einweg-Trinkflaschen und Dosen verwendet – und das jeden Tag! Da es kein Pfandsystem gibt, landen viele Rohstoffe im Müll und ein beträchtlicher Teil auch in unserer Umwelt. Um dem entgegen zu wirken, haben der deutsche Philipp Baier, seine dänische Frau Line Hadsbjerg und die Mallorquinerin Pilar Gómez Cleanwave gegründet. Bereits seit 2017 setzen sie sich aktiv dafür ein, den Verbrauch von Einwegplastik zu verhindern.

Metall-Trinkflasche auf Steinen

Mit dem Kauf und der Nutzung einer Cleanwave-Edelstahl-Flasche tut ihr schon einmal aktiv etwas für die Umwelt. Doch der Clou: Auf den Balearen gibt es inzwischen 174 Auffüllstationen, auf denen ihr die Flasche mit Trinkwasser kostenlos auffüllen lassen könnt. Zahlreiche Aktionen, Events und viele Besuche in den Schulen sollen zudem zum Nachdenken anregen und dafür sorgen, dass auf den Balearen ein Umdenken stattfindet und weniger Einwegplastik verbraucht wird.

Teilt eure Tipps mit uns!

Danke, dass ihr unser Herzensthema bis zum Ende verfolgt habt. Gerade weil wir hier auf der Insel leben, wollen wir auch unseren Teil dazu beitragen, unsere schöne Insel sauber zu halten. Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigfinger wedeln, aber zum Nach- und Umdenken anregen. Falls ihr noch weitere Tipps habt, was wir alle tun können, um die Meere vom Müll frei zu halten, dann teilt eure Ideen und Erfahrungen gern mit uns in den Kommentaren.


Viele Grüße

Annett & Knut


Verpasse keine Tipps mehr!

Wir sind täglich auf der Suche nach neuen Insidertipps, Wanderungen, Strandtipps, Restaurantempfehlungen und Ausflugstipps auf Mallorca. Wenn du in Zukunft keine Beiträge mehr von uns verpassen möchtest, dann abonniere jetzt unseren Newsletter. Das Formular findest du am Computer in der rechten Spalte und im Handy ganz unten auf der Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.