Alcudia historisches Stadttor und Palmen
Ausflugstipps,  Mallorca

Die 3 schönsten Dörfer Mallorcas

Irgendwie hat ja jede Ecke auf Mallorca ihren ganz besonderen Reiz und auch jedes noch so kleine Dörfchen strahlt seinen ganz besonderen Charme aus. Welches nun die schönsten Orte der Insel sind, das lässt sich eigentlich gar nicht so leicht feststellen – finden wir jedenfalls. Dennoch haben wir die 3 schönsten Dörfer Mallorcas ausfindig gemacht.

Natursteinhaus mit Blumen im Fornalutx

Der Verband „Asociación de los Pueblos más bonitos de España“ macht sich jedes Jahr die Mühe, die 3 schönsten Dörfer in ganz Spanien zu bestimmen. Bislang hat es nur ein mallorquinisches Dorf regelmäßig in die Bestenliste geschafft. Das Bergdorf Fornalutx mit seinen schmalen und mit unzähligen Blumentöpfen geschmückten Natursteinpflasterstraßen hat zu Recht seinen Platz in dieser Liste.

In diesem Jahr wurden noch zwei weitere Dörfer auf Mallorca in die Liste der 3 schönsten Dörfer Mallorcas aufgenommen. Insgesamt wurden 94 zauberhafte Orte in ganz Spanien in die Liste aufgenommen. Trommelwirbel…, Konfetti…, Tusch: Neu sind die beiden Orte Alcúdia und Pollenca, die sich beide im Norden Mallorcas befinden. Und als große Liebhaber der Region können wir dies nur unterstreichen.

Wenn ihr euch auf den Weg macht, diese reizenden Orte zu besuchen, könnt ihr euch natürlich einfach durch die zauberhaften Gassen treiben lassen und den Charme dieser Dörfer auf euch wirken lassen. Falls ihr noch mehr entdecken wollt, verraten wir euch jetzt, was ihr euch in Fornalutx, Pollenca und Alcudia unbedingt ansehen solltet:

Alcudia

Kleine Gasse mit Natursteinhäusern und Geschäften in Alcudia

Die Stadt im Norden Mallorcas war zu früheren Zeiten von Römern und Arabern heiß umkämpft. Noch heute lassen sich zahlreiche Zeichen ihrer langen Geschichte, in den schmalen Gassen des Ortes finden.
Daher wurde Alcudia sicher nicht grundlos in die Auswahl der drei schönsten Dörfer Mallorcas gewählt. Der sorgfältig restaurierte historische Stadtkern wird von einer Stadtmauer umgeben, die als einzige der Insel noch komplett erhalten ist. An ihr könnt ihr entlang gehen oder sogar oben drauf den Weitblick über die Stadt und die Insel genießen. Immer dienstags und sonntags kommt Leben in die Gassen, dann findet auf dem Marktplatz der Wochenmarkt statt.

Es lohnt sich früh zu kommen, denn der Markt wird oft von ganzen Bussladungen mit Urlaubern besucht. In den frühen Morgenstunden ist es gerade im Sommer nicht nur angenehmer, sondern macht ohne Gedränge auch mehr Spaß. Werft bei eurem Rundgang durch Alcudia auch einen Blick in Spaniens kleinstes römisches Amphitheater, das sich am Rand der Stadt befindet. Noch heute lassen sich auch die historischen Ausgrabungen der Stadt erkunden, die vor den Stadtmauern zu finden sind. Hier wird die lange Geschichte, die stark von den Römern geprägt wurde, lebendig.

Festlich geschmückter Vorplatz vor der Kathedrale in Alcudia

Wer nicht nur die reizende Stadt, sondern auch den schönen Strand von Alcudia genießen möchte, dem empfehlen wir einen Urlaub im Norden der Insel. Im Herzen der Altstadt gibt es beispielsweise das romantische FORUM Boutique Hotel & Spa, in dem ihr das Leben in der quirligen Innenstadt hautnah erleben könnt oder vor den Toren der Stadt das gemütliche Landhotel Son Siurana, das perfekt für Familien und Paare geeignet ist, die etwas Ruhe suchen.

Pollenca

Kalvarienberg - Treppe mit Menschen und Häusern in Pollenca

Pollenca befindet sich ebenfalls im Norden der Insel und begeistert mit einer ganz bezaubernden Innenstadt. Für uns der persönlicher Sieger der drei schönster Dörfer auf Mallorca. Immer sonntags findet hier der Wochenmarkt statt – für uns einer der schönsten der Insel. Alle Wochenmärkte haben wir euch hier im Blog bereits zusammen gestellt. Auch hier gilt – wer früh kommt, ist schneller mit dem Einkauf fertig und kann danach mit einem Kaffee in einem der zahlreichen Restaurants und Bars rund um den quirligen Marktplatz das bunte Treiben genießen.

Wer etwas weiter durch die Stadt schlendert, wird die Treppe des Kalvarienberges sehen. 365 Stufen wollen erklommen werden. Wer den Aufstieg auf der historischen Treppe schafft, wird mit einem atemberaubenden Ausblick über die Insel bis zum Meer und über Pollencas Dächer belohnt. Oben gibt es ein kleines Café, in dem ihr euch für den leichteren Abstieg bei einem frisch gepressten Orangensaft ausruhen könnt. Direkt nebenan befindet sich die kleine barocke Wallfahrtskapelle aus dem 18. Jahrhundert. Wanderern und Naturliebhabern empfehlen wir einen Aufstieg auf den Puig de Maria oder den Puig de Santuiri, über die wir bereits berichtet haben.

Strand, Sonnenschirm und das Meer in der Bucht von Pollenca

Auch das nahegelegene Örtchen Port de Pollenca ist einen Besuch wert und für uns eines der schönsten Hafenstädtchen der Insel. Zahlreiche reizende Hotels befinden sich rund um Pollenca. So findet ihr das luxuriöse 5-Sterne Hotel Son Brull Hotel & Spa, das mit einem Gourmetrestaurant und eigenem Golfplatz aufwartet. Direkt am Meer verzaubern Hotels wie das Hoposa Pollentia oder das Hoposa Uyal mit Ausblick auf das tiefblaue Mittelmeer.

Die hübsche Promenade lädt zum Schlendern zwischen Palmen und Meer ein und der feine, flach abfallende Strand ist ideal für ungetrübten Badespaß für Groß und Klein. Zahlreiche Wassersportanbieter geben euch zudem die Möglichkeit, das Segel oder Surfen zu erlernen oder bei einem Tauchkurs die Unterwasserwelt zu erkunden.

Fornalutx

Schmale Gasse mit Natursteinweg und Blumentöpfen in Fornalutx

Das charmante Bergdörfchen im Nordwesten der Insel zählt schon einige Jahre zu den berühmtesten Dörfern Spaniens. Das können wir gut verstehen. Die schmalen, reich mit Blumen verzierten Kopfsteinpflastergassen und die gepflegten Natursteinhäuser haben einen unglaublichen Reiz. Gekrönt wird dies mit einem wundervollen Ausblick über das Tramuntanagebirge und das Tal von Sóller. Unzählige Orangen- und Zitronenhaine prägen das malerische Bild. Die ersten Aufzeichnungen des Bergdorfes gehen über 1.000 Jahre zurück. Zu dieser zeit befand sich hier an Ort und Stelle ein arabisches Gehöft. Im 13. Jahrhundert wurde das Dorf in seiner jetzigen Form aufgebaut und blieb bis heute in seiner ursprünglichen Form und historischen Bauweise erhalten. Die Gegend rund um Fornalutx ist besonders beliebt bei Wanderern und Naturliebhabern sowie Radfahrern, die das anspruchsvolle Tramuntanagebirge für Wanderungen und Radfahrten nutzen.

Hotel Sa Tanqueta de Fornalutx, Ausblick auf den Pool und die Berge
Sa Tanqueta de Fornalutx

In den schmalen Gassen verstecken sich auch zahlreiche reizvolle Restaurants und Hotels, wie das Fornalutx Petit Hotel. Das kleine Hotel wurde einst als Nonnenkloster und später als Dorfschule genutzt. Heute bietet es seinen Gästen 18 gemütliche Zimmer. Auch empfehlenswert das adults only Hotel Sa Tanqueta de Fornalutx. Wir stimmen jedenfalls zu, dass diese drei Orte die schönsten Dörfer Mallorcas sind. Schreibt uns, welches eure Favoriten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.