Fincahotel Es Castell - Natursteinweg und Landhotel
Allgemein,  Ausflugstipps,  Mallorca

Mallorca – eine Liebeserklärung an die Insel

Mallorca mit dem Ballermann gleichzusetzen das ist, wie Weihnachten zu meiden, nur weil im Christstollen diese ungeliebten gelb/grünen Orangeat-Würfelchen drin sind. Dieser Vergleich kam mir gerade, als ich mit dem Auto durch Mallorcas wunderschönes Hinterland fuhr. Und für all diejenigen, die ein völlig falsches Bild von dieser zauberhaften Insel haben oder für diejenigen, die sich bislang nur in den ersten paar Metern zwischen Hotelpool und Strandliege bewegt haben, ist dieser Blogbeitrag, in dem wir euch unser Mallorca zeigen wollen.

Blick auf das Meer und die Berge. Mehrere Boote ankern im türkisgrünen Wasser

Unsere Liebeserklärung an Mallorca…

…und hoffentlich für den ein oder anderen von euch eine Inspiration, einmal etwas abseits der bekannten Urlaubsmetropolen auf Entdeckungstour zu gehen. Ich verspreche euch, ihr werdet ein völlig neues Bild von Mallorca bekommen und bei der Abreise die wunderschöne Mittelmeerinsel mit ganz anderen Augen sehen. Wir würden uns freuen, wenn unser Artikel auch eine Liebeserklärung an Mallorca für euch wird.

Werbung – die mit (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links. Für euch ändert sich der Preis nicht, aber wir erhalten eine kleine Provision zur Unterstützung unserer Arbeit.

Mallorca? Muss das sein?

Ich erinnere mich noch gut an mein erstes Mal. Knut und ich hatten uns gerade kennengelernt und ein verlängertes Wochenende sollte uns irgendwo ins Warme bringen. Voller Vorfreude standen wir am Flughafen und buchten einen Flug für das kommende Wochenende. Nach Mallorca sollte es gehen. Für mich zum ersten Mal und natürlich mit einer Menge Vorurteilen im Gepäck. Ballermann und Massentourismus zogen mich nicht gerade an, wie die Motte das Licht. Doch Knut versicherte mir, dass ich ein anderes Mallorca kennen lernen sollte und so begaben wir uns schon am nächsten Wochenende frühmorgens mit dem Flieger nach Mallorca.

Blick aus dem Flugzeug auf das Meer und Mallorca bei Nacht.

Die Flugzeugtüren öffneten sich und beim Aussteigen schlug mir diese angenehme Hitze ins Gesicht, die einem signalisiert, hier bist du im Urlaub, hier riecht es anders und vor allem, die Strickjacke kannst du ganz schnell im Handgepäck verstauen. Gut gelaunt ging es einmal durch den Flughafen, vorbei an hochgewachsenen Palmen. Ja, das war schon ein wenig Urlaubsstimmung. Es ging geradewegs vorbei an den großen Bussen, direkt zum gemieteten Auto, das uns für die nächsten Tage ein treuer Begleiter sein sollte.

Tipp: Der Mietwagen ist ein Muss!

Lasst euch gesagt sein, wenn ihr euer Urlaubsziel wirklich kennen lernen wollt, dann bucht euch unbedingt einen Mietwagen*. Damit könnt ihr die Insel auf eigene Faust erkunden und werdet Plätze entdecken, an die euch kein Ausflugsbus bringen wird. Vor allem aber, könnt ihr alles in eurem Tempo entdecken. Dort anhalten, wo es schön ist, gemütlich einen Cortado auf dem Marktplatz trinken, versteckte Buchten entdecken oder im Schatten eines alten Olivenbaumes eine Mittagssiesta machen und den lieblichen Klängen der Natur lauschen, bis es euch weiter treibt und neue Orte entdeckt werden wollen.

Blick auf die Berge und Sa Foradada und das Meer

Knut hatte für unseren ersten Trip alles organisiert und wunderschöne Fincahotels gebucht. Dazu muss ich sagen, dass das Thema „Urlaub im Landhotel“ damals noch ganz neu war. Üblicherweise machte man auf Mallorca Urlaub im Strandhotel. Basta. Doch damals änderte sich ganz langsam der Tourismus auf der Insel und die ersten Landhotels öffneten ihre Pforten für neugierige Urlauber. Inzwischen gibt es hunderte kleine Fincahotels auf Mallorca, die euch eintauchen lassen in Kultur und Lebensart und euch vor allem einen anderen Urlaub und deutlich mehr Erholung garantieren.

Wie hätte man sich da nicht verlieben können?

Blick auf ein kleines Natursteinhaus. Ein knorriger Olivenbaum steht davor.

Vom Flughafen kommend ging es über die Autobahn Richtung Nordosten ins Hinterland der Insel. Mit dem Mietwagen fuhren wir vorbei an malerischer Landschaft, grasenden Schafen, Oliven- und Mandelplantagen, die kunstvoll von Natursteinmauern begrenzt waren und mit üppig blühenden Bougainvilleas am Wegesrand. Wir fuhren ins Albellons Parc Natural, ein zauberhaftes Fincahotel mit rustikal-gemütlicher Natursteinfassade, eingerahmt von knorrigen Olivenbäumen und grasenden Schafen.

Morgenstimmung. Die Sonne geht langsam über dem Tal auf und gibt den Blick preis auf die Insel Mallorca.

Und als ich dort oben auf der Terrasse stand, über die Weite der Insel schaute, begleitet vom sanften Blöken der Schafe und dem Zirpen der Grillen, da hatte mich Mallorca. Da spürte ich diese besondere Energie, die Mallorca abseits der quirligen Touristenmetropolen in sich trägt. Die dich entführt auf eine Reise der Farben, des Lichts und der Gerüche, begleitet von sanften Klängen der Natur. Hier draußen in der Natur waren der Stress und die Hektik des Alltags schnell vergessen und eine innere Ruhe stellte sich ein.

Von der Vision, auch anderen dieses Stück Mallorca zu zeigen

Für uns war unsere erste Reise nicht nur der Beginn für eine gemeinsame Liebe zu dieser zauberhaften Insel, sondern auch für die kleinen, besonderen Finca- und Landhotels, die sich versteckt in reizvoller Natur verbergen. Umgeben von wunderschönen Gärten, oft mit eigener Landwirtschaft, herzlichen Gastgebern, die euch mehr erzählen über ihre Insel und echte Geheimtipps parat haben, bieten sie euch ein Höchstmaß an Privatsphäre.

Natursteinhaus mit Palmen, Kakteen und Bougainvilleas vor dem Eingang.

Fincahotels gibt es inzwischen für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel – ganz urig und einfach und natürlich auch im 5-Sterne-Bereich mit jeder Menge Luxus. Wir haben uns in diese Art Urlaub zu machen so sehr verliebt, dass wir fortan mehr Menschen dieses besondere Stückchen Mallorca zeigen wollten und den sanften Tourismus unterstützen möchten. Dies sorgte dafür, dass wir vor 13 Jahren fincahotels.com* gegründet haben. Heute könnt ihr auf unserer Seite hunderte kleine, familiengeführte Hotels abseits des Massentourismus buchen.

Das wahre Gesicht der Insel entdecken

Seitdem ist meine Liebe für Mallorca ungebrochen und auch heute, nach so vielen Jahren liebe ich meine Insel für das, was sie uns bietet. Einen Platz, an dem die Welt ein kleines bisschen besser zu sein scheint, an dem es friedvoller, beschaulicher und ruhiger zugeht, als in unserer hektischen Welt. Eine Natur, die dank ganzjährig milder Temperaturen immer irgendwie grün, abwechslungsreich und einladend wirkt. Wundervolle Wanderstrecken, atemberaubende Strände und Buchten, zauberhafte Dörfer mit urigen Natursteinwegen und üppig mit Blumentöpfen verzierten Gassen.

Der Strand von Es Trenc mit glasklarem Wasser und Booten im Hintergrund.

Natürlich gehen auch wir an die Strände, dort wo der Massentourismus zu Hause ist. Sie wären viel zu schön, um sie links liegen zu lassen. Sie gehören zu Mallorca und sind eine der schönsten und reizvollsten Seiten der Insel. Doch genauso schön ist es, nach einem erlebnisreichen Strandtag abends wieder in die Ruhe der Finca zurück zu kehren und das liebliche Landleben zu genießen.

Mallorca ist wie eine kleine Welt…

Gut möglich, dass es da auch die andere Seite gibt, den Ballermann. Doch unsere Art des Urlaubs ist es nicht. Das macht aber nichts, die Insel ist groß genug, so dass jeder die perfekte Urlaubskulisse findet. Ein Freund sagte einmal so treffend: „Mallorca ist wie eine kleine Welt…“. Und das stimmt absolut. Wer Partyurlaub sucht, findet auch dafür die passende Kulisse in diesem kleinen Stückchen im Südwesten der Insel. Wer jedoch keine Lust darauf hat, hat auf der Insel keine Probleme damit, diesem aus dem Weg zu gehen. Der weitaus größere Teil Mallorcas bietet wunderschöne Natur und zauberhafte Dörfer und eine reizende Inselhauptstadt.

Und ganz gleich, wo ihr euren Urlaub verbringt, ob im Fincahotel, im Ferienhaus oder im klassischen Strandhotel. Wir können euch nur empfehlen, euch einen Mietwagen zu nehmen und einmal auf eigene Faust die Insel zu entdecken. Ihr werdet sie mit neuen Augen entdecken, wundervolle Plätze und reizende Menschen treffen… Versprochen!

Feste, Kultur, Wein und Handwerk – das wahre Mallorca!

Übrigens ist Mallorca auch noch so viel mehr als nur eine Naturschönheit. Auch zauberhafte Feste gehören ganz fest zur Kultur Mallorcas und bieten eine tolle Gelegenheit, die Insel zu erleben. Das Sant Antoni Fest am 17. Januar zum Beispiel, in dem nachts in den Straßen gesungen wird und jeder auf dem offenen Feuer seine Grillwürstchen brät oder die zahlreichen Wein- oder Olivenfeste, die regelmäßig stattfinden. Auch Moros y Cristianos, das Fest, das in mehreren Orten den Sieg über die Piraten mit einer eindrucksvollen Schlacht nachstellt, bieten eine tolle Gelegenheit, etwas mehr über eure Gastgeber und die Geschichte der Insel zu erfahren. Kulinarisch empfehlen wir euch einen Besuch der zauberhaften Weingüter, die die Insel zu bieten hat oder einen Besuch auf den Wochenmärkten, die jeden Tag an einem anderen Ort der Insel stattfinden. Oder schaut einmal in Pòrtol vorbei, um mehr über das traditionelle Töpferhandwerk zu erfahren.

Zwei Männer, verkleidet als Piraten beim Fest Moros y Cristianos

Es gibt noch so vieles zu entdecken und wir werden euch in diesem Blog immer neue Inspirationen für einen unvergesslichen Mallorcaurlaub liefern. Habt ihr die Insel bereits auf eigene Faust erkundet? Was waren eure Highlights, die ihr entdeckt habt? Verratet es uns gerne in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.